Cordula Postel-Kaess

​​​​​​​Heilpraktikerin - Tel. 08331 - 121 91


Ernährungsberatung

Typengerechte Ernährung

Blähungen, aufgetriebener Bauch
Stuhlunregelmäßigkeiten

Allergien
Hautreaktionen, Ekzeme
Infektanfälligkeit
Kopf- und Gelenkschmerzen

Symptome bei

Unverträglichkeiten :


Menschen sind verschieden, und auf Grund ihrer unterschiedlichen Typisierung und damit Verdauungskraft bekommen ihnen Nahrungsmittel auch unterschiedlich gut. „Was dem Bauern bekommt, zerreißt den Schneider“.


Weil es eben nicht "die gesunde Ernährung" gibt, die für alle Menschentypen gilt, kann das zur Folge haben, dass man trotz bewusster Ernährung mit seiner Wahl falsch liegt und sie einem nicht gut tut. Es kann auch schlimmer sein, wenn man im Glauben daran, bestimmte Nahrungsmittel essen zu müssen, sich Nahrung zuführt, die der Körper aber nicht toleriert.

Das kommt beispielsweise oft vor bei Getreide- oder Milchprodukten.

Wenn auch nur ein kleiner Prozentsatz von Menschen eine nachgewiesene Gluten-Unverträglichkeit  hat, die sog. Sprue, ist eine Gluten-Empfindlichkeit dagegen recht häufig. Die meisten Menschen, die sich gesund ernähren wollen, wissen heute, was allgemein als gesund gilt. Sie essen Gemüse, Salat und Obst, wenig oder gar kein Fleisch.


Ein oft unterschätzter Punkt ist aber oft auch das „Weglassen“ bestimmter Speisen und Getränke. Einige davon können leider jede vernünftige Ernährung zu Nichte machen.


Deshalb ist für jeden, der willens ist, Verantwortung  für sich zu übernehmen wichtig, dass er bereit ist, einmal alles, was er konsumiert, was er isst und trinkt, ehrlich auf den Prüfstand stellt. Es zeigt sich eigentlich immer, dass man unwissentlich falsche Nahrungsmittel und Getränke zu sich nimmt, wenn es um Gewichtsreduktion geht.              

Hierbei helfe ich Ihnen gerne. Man wird feststellen, dass sich damit auch das leidige Problem mit dem Übergewicht meistens von selbst erklären und beeinflussen lässt.


­­­­­­­­­Stoffwechselregulation durch ganzheitliche Blutdiagnostik                                    

www.magnolija-vita.de


In meiner Praxis mache ich diesen Blutttest, der Ihnen Auskunft gibt, auf welche Nahrungsittel Sie besser verzichten, weil Ihr Körper darauf mit Unverträglichkeiten reagiert.


Man muss hier unterscheiden zwischen Nahrungsunverträglichkeit und Allergie.

Bei einer Allergie treten die Symptome in der Regel sofort, manchmal bereits während des Essens auf. bei einer Unverträglichkeit ist die Reaktion zeitverzögert, manchmal erst 2 bis  4 Tage später.
Symptome auftreten können sein:


  • Kopfschmerzen               

  • Gelenkschmerzen                                           

  • unklare Bauchbeschwerden, wie Schmerzen, Durchfall oder Blähungen

  • Entzündungen mit der Folge eines

  • durchlässigen Darmes , das  „Leaky-gut-Syndrom“, wodurch Gifte in den Organismus gelangen und besonders Leber und Gehirn belasten.

Diese Beschwerden sind oft unspezifischen, und man kann man sie oft kaum noch mit der Nahrungsaufnahme in Verbindung bringen. Über eine spezifische Blutuntersuchung wird das Blut untersucht hinsichtlich folgender zwei Schwerpunkte:

​​​​​​​

  1. welche Nahrungsmittel sind individuell unverträglich für mich
  2. welche Nahrungsmittel „speichern“ individuell bei mir, machen also dick.

Nach der Auswertung kann dann jeder anhand seiner Liste sich selbst seinen Ernährungsplan

aufstellen ohne dass er die Nahrungsmittel wiegen, oder zu festen Zeiten zu sich nehmen muss.

Wenn der Wunsch besteht,  abzunehmen, kann die spezielle Ernährung, aus der alle „speichernden“ Nahrungsmittel herausgelassen werden, sehr individuell gestaltet werden.


Z.B. kann man unter der Woche die „Diät“ machen und am Wochenende isst man ganz normal. Das hat den Vorteil, dass man sich sozial nicht isolieren muss und man es leichter schafft, wenn man sich auch mal etwas gönnen darf.


 

Nahrungsunverträglichkeits-Test

Auffüllen des Vitalstoffdepots (Vitamine und Mineralien)


Damit das körperliche Gleichgewicht der Organe und des Organismus erhalten bleibt, benötigt der Körper für seine Funktionen sog. Vitalstoffe. Dies sind Vitamine, Mineralien und Spurenelemente, aber auch bestimmte Fettsäuren und Aminosäuren. Da unsere Böden zunehmend ausgelaugt und durch Düngemittel belastet sind, enthält Getreide, Gemüse und Obst oft nicht mehr ausreichend Vitalstoffe, um den Körper ausreichend zu versorgen.Aber auch einseitige oder falsche Ernährung, erhöhte sportliche Aktivität und Krankheiten, können durch eine gezielte Vitalstoffergänzung unterstützt werden.

Nahrungsergänzungsmittel gibt es viele, aber sie sind kein Ersatz für eine abwechslungsreiche Ernährung. In der richtigen Zusammensetzung können sie aber unsere Vitalität verbessern und ein bei chronischen Erkrankungen unterstützend sein. Grundsätzlich haben die von mir empfohlenen Präparate folgende Eigenschaften:

Optimale Bioverfügbarkeit, d.h. alle Mikronährstoffe liegen in einer Form vor, welche vom Körper optimal aufgenommen werdenAusgangstoffe haben Bioqualitätohne künstliche Farb- und Aromastoffefrei von versteckten Zusatzstoffen, die unser Entgiftungssystem belasten können.

Ich empfehle die Säfte von CELLAGON , die es in 4 veschiedenen Zusammensetzungen gibt. Sie sind sehr hochwertig aus Biogemüse und Obst, ohne jegliche künstliche Zusätze.


Gerne berate ich Sie bei Bedarf telefonisch.




Ernährungsoptimierung durch Vitalstoffe

Beratung zu gesundem Wasser

Wasser -  ist förderlich für meine Gesundheit und warum? 


So wichtig wie eine gesunde Ernährung ist die Frage, welches Wasser wir trinken und wie viel. Wasser ist das Lebenselixier Nr. 1, und die meisten Menschen trinken davon viel zu wenig („Du bist nicht krank, du bist durstig“ von Dr med Batmanghelidj)                                                                                                                                                            Wasser hat vor allem Entgiftungs- und Transportfunktion, d.h. die Aufgabe, den Körper von Schlacken zu befreien, unser Blut fließfähig zu halten und Nährstoffe dort hin zu transportieren, wo sie gebraucht werden. Da nicht jedes Wasser, das wir gewohnt sind zu trinken, seine Aufgaben gut erfüllt, ist das ein Thema bei der Beratung in der Praxis.