Wirbelsäulenbehandlung bei Bandscheibenvorfall

Bandscheibenschäden gehören zu den häufigsten Ursachen für quälende Rückenschmerzen. So treten bei einem Bandscheibenvorfall meist schlagartige Rückenschmerzen auf, die jede Bewegung unmöglich machen oder sogar unabhängig davon vorhanden sein können. Ein Bandscheibenvorfall kann auch mit Sensibilitätsstörungen oder Lähmungen verbunden sein.
   
Die Ursache ist meist eine Überlastung bei Vorschädigung der Bandscheiben. Auch falsches oder zu schweres Heben kann zu einem Bandscheibenvorfall führen.

Er kann aber auch ohne erkennbaren äußeren Anlass auftreten, denn unser Körper als „Sprachrohr der Seele“ spiegelt unsere emotionalen Zustände wider. Bei starken oder lang anhaltenden Belastungssituationen drückt das ganze Gewicht körperlicher und seelisch-geistiger Überlastung  auf die Bandscheiben. Diese passen sich an solange es geht, bis ihnen der „Kragen platzt“ (der Faserring der Bandscheibe).

Die bisherige Strategie, auszuweichen bis es nicht mehr geht, funktioniert nicht mehr. Der Faserring der Bandscheibe reißt und tritt zur Seite aus. Man ist bewegungs- und handlungsunfähig und möchte schreien vor Schmerz. Unsere Strategie, dem zunehmenden Druck zur Seite „auszuweichen“, funktioniert nicht mehr und man muss sich dem Problem stellen.
Die gängige Therapie mit Schmerzmitteln oder Operation schafft Erleichterung, aber nicht das Problem aus der Welt. Eine Operation als letzte Möglichkeit ist immer mit einem Risiko verbunden und selbst auf der körperlichen Ebene keine Garantie für eine Besserung. Wenn das dahinterstehende Problem nicht gelöst wird, wird es sich bei nächster Gelegenheit wieder melden oder ein anderes Projektionsfeld suchen.

Meine Therapie bei Bandscheibenvorfall und -problemen:

Die Patienten, die wegen eines Bandscheibenvorfalls in meine Naturheilpraxis kommen, haben in der Regel bereits eine konservative Behandlung durch den Orthopäden mit Spritzen (Schmerzmittel und Cortison) und Physiotherapie hinter sich. Bei mir erfolgt als erstes eine Beinlängenkorrektur durch Chiropraktik. Eine Beinlängendifferenz führt unweigerlich zu einer Belastung und Schädigung der Statik einschließlich der Bandscheiben, Wirbel, Hüften und Knie. Dies kann langfristig zu Dauerschmerzen und Arthrose führen.

Da neben dem körperlichen auch der dahinter liegende, seelische Aspekt relevant ist, nicht jeder Hilfesuchende im Moment aber im Stande ist, sich beidem zu stellen, biete ich meinen Patienten 3 Wege an:

1. Beinlängenkorrektur durch Chiropraktik und Ondamed-Behandlung mit Organfrequenzen zur Regeneration der Strukturen von Bandscheiben, Muskeln, Wirbel und des Bindegewebes. www.ondamed.de

2. Anregung der Regenerationskräfte der Bandscheiben (im Rahmen der jeweiligen Regenerationsfähigkeit des Menschen) durch Injektionen. Die Naturheilkunde bietet hierfür verschiedene, sehr bewährte homöopathische Arzneimittel an.

3. Aufspüren der zugrunde liegenden Energieblockaden über die Psychosomatische Energetik nach Dr. Banis. (www.rubimed.com und www.psenergy.ch) Anschließend werden ausgetestete homöopathische Mittel eingesetzt,  mit dem Ziel, die unbewussten Blockaden und Traumata, die dem Verstand nicht unmittelbar zugänglich sind, „energetisch abzuschmelzen“.

 

 

Kontakt

Cordula Postel-Kaess
Heilpraktikerin
Schmelzgässle 3
87700 Memmingen

Telefon:
+49 (0) 8331-12191 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Praxiszeiten:
Mo. - Fr.:
08.30 Uhr - 12.00 Uhr

Mo., Di., Do.:
14.00 Uhr - 18.00 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung.

Ich betreue gerne Kunden aus Memmingen, Kempten und Umgebung.

>> zum Kontaktformular

Aktuelles

Vorträge in der Naturheilpraxis Postel-Kaess

>> mehr Info

 

Rechtliches

Impressum

Datenschutz

Disclaimer

Diese Webseite benutzt kein Google Analytics, aber Cookies und Plugins, die für korrekte Funktionsweise einer Homepage wichtig sind. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.